Terminplan als „Zwischenbericht“

Diese Woche erreicht uns ein Schreiben der Stadt Münster mit einem „Zwischenbericht“ zum Stand der geplanten Bebauung des Beckamp und zum Ausbau des Gremmendorfer Weges.


Münster, 05.02.2015
Aktenzeichen 61.4.301

Bauleitplanverfahren für den Bereich Gremmendorf – Gremmendorfer Weg/Loddenbach, hier: 51. Änderung des Flächennutzungsplanes und Bebauungsplan Nr. 564

Zwischenmitteilung

Sehr geehrter Herr Roth,

zur beabsichtigten Planung haben Sie mit v.g. Schreiben eine Bürgeranregung nach § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW) eingereicht. Diese Anregungen sind dem Rat bekannt gemacht worden.

Zwischenzeitlich wurden die Entwürfe zu den v.g. Bauleitplanverfahren erarbeitet. Sie sollen im Februar / März 2015 in den parlamentarischen Gremien beraten werden. Die öffentlichen Auslegungen der Entwürfe der 51. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans und des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 564 sollen im Anschluss an diese Beschlüsse im April / Mai 2015 erfolgen.

Ihre Anregungen werden als frühzeitig eingebrachte Stellungnahme zu der vorgesehenen öffentlichen Auslegung der Planentwürfe gewertet. Sie werden somit in diesen Bauleitplanverfahren zusammen mit den zur Offenlegung eingehenden Stellungnahme bearbeitet.

Der Rat wird nach Beratung in den zuständigen Gremien abschließend über sämtliche Stellungnahmen entscheiden. Über diese Entscheidung werde ich Sie dann informieren.

Mit freundlichen Grüßen


Ob die Stadtplaner die Einwände von fast 1200 Münsteraner Bürgern in den Plänen berücksichtigt haben, geht aus diesem „Zwischenbericht“ nicht hervor. Der kurz getaktete Zeitplan sieht vielmehr so aus, als wolle die Stadt das Verfahren so schnell wie möglich zum Abschluss bringen. Eine erneute Bürgeranhörung, von der bislang auch einige Vertreter der Politik ausgingen, soll scheinbar nicht stattfinden.

Ein Gedanke zu „Terminplan als „Zwischenbericht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × = acht