Mit Bedauern und Enttäuschung

Detlef Lippe schickt uns eine E-Mail, die er an mehrere Mitglieder der Bezirksvertretung Münster Süd-Ost geschickt hat. Wir geben sein Schreiben hier ohne Anrede, ansonsten jedoch ungekürzt, wieder:

Sehr geehrte/r …

Mit Bedauern und Enttäuschung habe ich die mehrheitliche Zustimmung von der
CDU, SPD und FDP in der Bezirksvertreterversammlung am 17.2.2015 zur obigen
Bauleitplanung zur Kenntnis genommen.

Ich habe den Eindruck, daß diese Parteien in obiger Angelegenheit
Klientelpolitik betreiben und einen münsterschen Bauinvestor unterstützt,
der „Am Beckamp“ eine schlüsselfertige Versiegelung der bislang
landwirtschaftlich genutzten Fläche vornehmen will. In dieser hochpreisigen
Baulandlage werden sicherlich keine „Normalverdiener“ kaufen können und es
wird der Stadt nicht helfen, hiermit bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Es
dient einzig allein dazu einem „Finanzinvestor“ mit dem Verkauf
hochpreisiger Häuser einen guten Profit zu verschaffen.

Damit kein Mißverständnis auftritt gehen Sie bitte davon aus, daß es sich
hierbei meinerseits nicht um die Bemerkung nach dem Motto handelt: „das
ist ja nur der Neid der Besitzlosen!“ Ich persönlich habe nichts dagegen,
daß jemand einen guten Profit macht („money makes the world go round“), wir
leben in einer freien Marktwirtschaft und Angebot und Nachfrage regeln den
Preis. Ich habe jedoch etwas dagegen, wenn es wie in diesem Fall zu Lasten
der Allgemeinheit geht. Diese geplanten 40 Wohneinheiten lindern nicht die
„Wohnungsnot“ in Münster, sondern zerstören unwiderruflich das bis jetzt
vorhandene Landschaftsbild und führen zu einem weiteren Landfraß, den z.B.
der CDU-Ratsherr Horst-Karl Beitelhoff in Wolbeck verhindern will/wollte
(siehe WN-Artikel 16.10.2014 „Keine JVA nach Wolbeck“, CDU will weiteren
Flächenverbrauch verhindern.) Zum Thema Flächenverbrauch sehe ich keinen
Unterschied zwischen Wolbeck und Gremmendorf!

Machen Sie sich mal die Mühe und fahren mit dem Fahrrad durch Gremmendorf,
sie werden sehen, das es hier jede Menge leerstehender Briten-Häuser, gibt,
es wird an anderen Stellen abgerissen, umgebaut und neu gebaut (siehe u.a.
Umbau Sebon, Abriß Heuckmann, Neubauplanung schräg gegenüber Heuckmann,
Neubauplanung „2. Reihe“ hinter Kurtz-Förster, Neubauten am Albersloher Weg
Ecke Münnichweg, usw. Wenn Sie die Tageszeitungen aufmerksam lesen, werden
Sie sehen, das dort sehr viel auf dem Immobilienmarkt in Münster angeboten
wird. In Ihrer Eigenschaft als Bezirksvertreter haben Sie sicherlich die
Möglichkeit, sich einen tatsächlichen Überblick von den zuständigen Ämtern
der Stadt Münster über die aktuellen Wohnbautätigkeiten, Baugenehmigungen
und Bauplanungen im gesamten Stadtgebiet zu verschaffen. Sie werden dann
sehen, daß die geplanten 40 Wohneinheiten für die Stadt vollkommen
überflüssig sind!

Wie Sie wissen, hat die Bürgerinitiative mehr als 1.000 Unterschriften gegen
das geplante Baugebiet dem OB der Stadt Münster vorgelegt. Ich habe den
Eindruck, daß diese „Nein-Stimmen“ von den 3 genannten Parteien nicht ernst
genommen werden. Es fragt sich, ab wieviel Neinsager kümmert sich diese
Parteien, ab 5.000 oder 10.000? Auf jeden Fall können sie sicherlich davon
ausgehen, daß die Mehrheit dieser Wahlbürger über ein gutes
Langzeitgedächtnis verfügt und die nächste Kommunalwahl kommt bestimmt.

Ich appelliere an Sie „hören Sie auf Volkes Stimme“ für die in diesem Monat
geplanten Sitzungen: Ausschuß für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr
und Wohnen (Vorberatung); Haupt- und Finanzausschuß (Vorberatung) und Rat
(Entscheidung).

Zu Ihrer Information sei fairerweise gesagt, daß ich diese Email in
angepasster Form auch den anderen Parteien der Bezirksvertretung Münster
Südost vorgelegt habe.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Lippe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × = achtundzwanzig